• CHK-SHIELD SCM

ACU Army Combat Uniform der US Feldanzug

Aktualisiert: 20. Dez 2020

Die US-Streitkräfte tragen je nach Truppengattung, unterschiedliche Army Combat Uniformen (Feldanzüge). Jede Teilstreitkraft hat ihre Art von Uniform, die ihre Attribute und Qualitäten definiert. Die Unterschiede reichen vom Tarnmuster über das Design bis hin zum verwendeten Material.

Ursprünglich wurde ein einheitliches Tarnmuster für Militäruniformen verwendet. Heute werden Tarnmuster für eine große Bandbreite von Bekleidung, wie Hüte, Stiefel, T-Shirts, Hosen, usw. verwendet. Im Folgenden sehen wir uns an, was den US ACU-Feldanzug einzigartig für jede Teilstreitkraft macht.

#ad #tarnung #usarmy

Was ist das ACU Tarnmuster?

Die ACU-Tarnung wurde in erster Linie bei US-Militäruniformen angewendet. Es wurde primär als Universal Camouflage Pattern (UCP) entwickelt, das Grün, Braun (Tan) und Grau in einem Tarnmuster kombinierte. Es sollte gut in den meisten Umgebungen funktionieren, einschließlich Wüsten-, Stadt- und Waldumgebungen, wird aber aktuell (*2020) durch Multicam abgelöst, da diese Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Universal Camouflage Pattern (UCP)

Die komplette Uniform wird in der Regel von einem T-Shirt, Einer Hose, bräunlichen Militärstiefeln, einer Jacke und einer vom Vorgesetzten vor Ort bestimmten Kopfbedeckung begleitet. Neben der U.S. Army tragen die U.S. Air Force, die U.S. Space Force, die U.S. Navy und das U.S. DoD (Verteidigungsministerium) die gleiche Tarnuniform (*2020 mittlerweile partiell durch eine Variante des Multicam ersetzt).


Wie funktionieren militärische Tarnmuster

Tarnkleidung hat zwei wesentliche Elemente, die helfen, eine Person zu verbergen, durch Muster und Farbe. Das Material ist in der Regel mit matten Farbtönen gefärbt und sollte der Umgebung entsprechen. Für ein schneebedecktes Klima ist die Uniform meist weiß und grau. Für den Dschungel ist sie eher grün mit einigen braunen Flecken, während für die Wüste Soldaten eine Reihe von bräunlichen Farben verwenden.


Der Grund für die Verwendung dieser Farben ist, den Feind im Krieg zu besiegen, ohne selber vernichtet zu werden. Dies ist möglich, weil das Gehirn auf natürlich Weise die Streifen in der Uniform mit Bäumen, Blättern und dem Boden verbindet. Dies wiederum wirkt sich auf die Wahrnehmung des Individuums aus, und erschwert die Zielaufklärung und damit die Zielbekämpfung.


Historischer Abriss des UCP (Universal Camouflage Pattern) Musters

Tarnmuster wurden in früheren Kriegen nicht großflächig genutzt. Die meisten Soldaten starben, weil die feindlichen Kräfte sie leicht erkennen konnten. Tarnung wurde zwingend erforderlich, als sich die Taktik änderte und die Technologie und damit die Feuerkraft auch auf große Entfernung verbesserte.


Tarnmuster in der Natur

Die Natur war zu Beginn das Vorbild, welches die Erfindung der Tarnung in Militäruniformen auslöste. Durch die Schaffung von Uniformen, die mit der Umgebung übereinstimmen, konnten Bodentruppen besser verschleiert werden.

Der amerikanische Maler Abbott Thayer und zwei Zoologen halfen dabei, Tarnung und Techniken zu entwickeln, die für die U.S. Army von großem Nutze sein würden.

Frosch Tarnung

Die Erkenntnisse wurde nicht nur in Uniformen verwendet, sondern wurde auch auf Handwaffe, Fahrzeugen, Schiffen, Flugzeugen usw. angewendet. Die Froschtarnung welche primär für Feldanzüge entwickelt wurde, wurde später auch in anderen Zweigen im Militär, z.B. U.S. Marines angewendet, daher wird es als erstes universelles Tarnmuster betrachtet. Die Nutzung auf dem europäischen Kriegsschauplatz wurde schnell wieder eingestellt, da es zu Verwechslungen mit deutschen Truppen kam, jedoch im Pazifik beibehalten.


Der Wechsel

Vor der Erfindung der modernen Gewehre bevorzugten Militärs helle Farbtöne. So trugen die Truppen 1898 während des spanisch-amerikanischen Krieges blaue Mäntel, die sie für ihre Feinde sichtbarer machten. Sie mussten Schlamm auf ihre Mäntel schmieren, um weniger auffällig zu sein.

1902 musste die U.S. Army die Sommeruniform in braunes Khaki umstellen. Sie verwendeten auch eine Tarnfarbe für den Winter, die matter und grünlich-braun in der Farbe war. Die blaue Uniform wurde dann für andere (offizielle) Anlässe verwendet.

Dunkles Khaki

1. Weltkrieg

Mit dem raschen Technologiewandel und dem Wachstum der Stahlindustrie arbeiteten große Armeen an der Entwicklung von Komponenten zur Verringerung der Sichtbarkeit, die während des Krieges dann verwendet werden konnten. Die meisten Militärs benutzten zuerst Tarntechniken, um ihre Standorte und Ausrüstung zu verbergen, wie z.B. Maschinengewehrstellungen, Artilleriegeschütze, usw.

1914 organisierten die Franzosen eine Gruppe von Camoufleurs, Spezialisten für Tarnung zur Beratung. Diese Gruppe entwickelte und lehrte Taktiken und Techniken, um Ausrüstung zu verstecken, Spuren zu verschleiern und Waffensysteme zu tarnen und so mit der Umgebung zu verschmelzen.


Die Ausbreitung von Tarnmustern

Als der Erste Weltkrieg voranschritt, wurde Tarnung in vielen Militärlagern populär. Sie breitete sich auf die verschiedenen Klimazonen: Wüsten und Wälder aus. Soldaten kamen auch mit einzigartigen Taktiken, um ihre Feinde zu täuschen, wie die Verwendung von falschen Bäumen für Artilleriebeobachter. Mit der weiteren Verbreitung wurden viele kreative Entwürfe gemacht, die das Aussehen der Soldaten verschleiern sollten.


2. Weltkrieg bis Vietnam

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatten sich die Militärs angemessen vorbereitet. Tarnung wurde deutlich häufiger eingesetzt als in den vorangegangenen Kriegen, und Soldaten wurden planmäßig darauf ausgebildet. Die Alliierten, die den Krieg gewannen, verdankten ihren Erfolg auch dem Einsatz von Tarnung auf vielen verschiedenen Ebenen.

Ein gutes Beispiel ist der Vietnamkrieg, wo die US-Streitkräfte feste olivgrüne Uniformen (Boonie-Anzug) verwendeten, die gut zur Umgebung passten. Obwohl einige Tarnmuster auch wieder fallen gelassen wurden (Blatttarnmuster), wurden bessere entwickelt, und alle Muster dienten einem bestimmten Zweck.

Blatt-Tarnmuster

Nach dem Krieg wurde die Entwicklung von neuen Tarnmuster fortgesetzt, und in den späten 1970er Jahren wurde das Woodland eingeführt. Das heißt, Schwarz, Braun, Grün und Khaki wurden die neuen Standard-US-Tarnfarben.

Woodland

Moderne US-Tarnmuster

Heute hat sich die Technologie auf eine andere Ebene entwickelt, und Tarnung wird fast überall verwendet. Die Hightech-Tarnung kann Körperwärme vor feindlichen Sensoren verbergen. Es kann mittels Spezialfasern der Stoff und seine Farbe beeinflusst werden, um sich der Umgebung anzupassen.

Auch gibt es Bestrebungen, eine Tarnung zu schaffen, die Lichtwellen biegen wird, um Menschen und Objekte "unsichtbar" zu machen.

Zu Beginn des Irak-Krieges plante die U.S. Army, sich der Herausforderung zur Einführung eines neuen UCP zu stellen und als operatives Tarnmuster einzuführen. Das Muster sollte über den Irak und Afghanistan hinausreichen, und es wurde eine Palette von mattem Grün, hell beigen und dunkelbraunen Farben verwenden.

Multicam

U.S. Militär Tarnmuster

Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Tarnmuster, die von verschiedenen US-Streitkräften verwendet wurden (*2019).


Universelles Tarnmuster UCP

Dieses Muster wird derzeit noch von der U.S. Army verwendet und wird auch als Digicam (Digital Camouflage) bezeichnet. Das Design wurde verwendet, weil es in vielen verschiedenen Einsatzgebieten geeignet sein sollte.

Universelles Tarnmuster UCP

Navy Working Uniform (NWU)

Diese Uniform verwendet einen mehrfarbigen Digitaldruck. Es wird in drei Varianten hergestellt: blau mit einem grauen Muster, einem digitalen Waldmuster und einem digitalen Wüstenmuster. Schiffsbesatzungen tragen es je nach Umgebung (Einsatzgebiet), in der sie eingesetzt sind.

Navy Working Uniform

OCP Pattern (Multicam)

Das "Operational Camouflage Pattern" Einsatztarnmuster wird sowohl von der U.S. Army als auch von der U.S. Air Force getragen (*2020). Es wurde primär für die Soldaten in Afghanistan eingeführt. Die Uniform ist eng mit dem Multicam verwandt, aber das OCP hat ein etwas lineareres horizontales Muster und die ursprünglich Bezeichnung war Scorpion Pattern.

Multicam

Airman Battle Uniform (ABU)

Dies ist ein Feldanzug, der von der U.S. Air Force getragen wird. Es hat ein markantes Tigerstreifen-Muster und ist ähnlich wie das ACU. Die Uniform wird aus 50/50 Nylon-Baumwollgewebe hergestellt, das für Winter und Sommer geeignet ist.

Airman Battle Uniform (ABU)

MARPAT Uniform

Die Marine-Muster-Uniform gibt es in zwei Varianten, dem Wald- und dem Wüstenmuster. Es ist effektiver als die Standarduniform, weil es ein vielschichtigeres Tarnmuster ist. Es besteht aus kleinen rechteckigen Farbpixeln. Die Uniform ist einzigartig, weil sie die Textur und die groben Umrisse imitiert (Mikro- & Makro-Tarnung), die in natürlichen Umgebungen gefunden werden.

MARPAT Uniform

Woodland Muster

Dies war das Standard-Tarnmuster, das von US-Soldaten seit 1981 bis vor Kurzem verwendet wurde. Obwohl die Uniform bei der U.S. Army ausgemustert wurde, behält die U.S. Navy ihre Verwendung für bestimmte Teilbereiche und Einheiten bei.

Bestandteile

Der vollständige Feldanzug besteht aus einigen Komponenten, um sie komplett zu machen. Hier sind die wesentlichen Teile der Uniform aufgeführt.


Feldhose / Einsatzhose

Ein zwei Zoll breiter Nylongürtel begleitet in der Regel die Kampfhose und zeichnet sich durch zwei nach vorne geneigte Oberschenkeltaschen aus. Das Design verfügt über Außentaschen. Ausgestattet mit einem elastischen Kordelzug und einem Klettfach. Gefertigt aus flammbeständigen Materialien wurden diese für den Einsatz in Afghanistan und dem Irak ausgegeben.

Im Jahr 2010 wurde die Klettdeckel entfernt und durch Knöpfe ersetzt. Die Ersten beiden sind Standard, und der Zweck ist der gleiche wie für die älteren BDU Hosentaschen. Der One-Button am Ende sorgt für zusätzliches Volumen.

Wenn es um das Design des Gürtels geht, hat sich die Breite verdoppelt, und es gibt 8 verschiedene von ihnen, im Gegensatz zur Vergangenheit, als es nur 7 Größen waren. Außerdem wurde die Tailleneinstellung entfernt und mit einem Klett-Bundversteller ausgestattet. Es ist nun einfacher, die Hose an die eigene Taillengröße anzupassen.

Darüber hinaus wurden die Hosen mit einem Einschubfach um den Kniebereich ausgestattet. Dadurch können Kniepolster sicher eingesetzt und einfach gewechselt werden. Schließlich wurden am Ende der Hose der Kordelzug durch Velcro-Bänder ersetzt.

Einsatzjacke / Feldjacke

Auch, manchmal als Feldbluse bezeichnet. Zuerst mit Klettklappen, um Elemente wie Namensbänder und Flaggen-Patches abzudecken ausgestattet aber nur geeignet für Fünf Pin-on-Skill-Abzeichen (Tätigkeitsabzeichen) auf einmal.

Später wurden die Vorschriften geändert, und es gab keine Vermischung von Nähen und anheften mehr. Trotzdem wurde die 5-Tätigkeitsabzeichen-Regel beibehalten, aber gleichzeitig wurden die Namensbänder und Rangabzeichen nach Vorliebe des Trägers genäht.

Es hat auch eine Drei-Stift-Tasche auf der linken Seite des Ärmels, und der vordere Verschluss ist mit einem Reißverschluss ausgestattet. Darüber hinaus verwenden die Manschetten und Ellenbogenschoner auch das Klettverschluss-Design.

Kopfbedeckung / Feldmütze

Der Feldanzug muss mit einer Kopfbedeckung getragen werden, vor allem im Einsatz. Die Feldmütze schützt dabei auch vor Kopfverletzungen durch etwas Polsterung. Die Feldmütze ist gerade an den Seiten und hat eine flache Oberseite und hat eine doppelt dicke Naht mit einer internen Tasche. Das Namensband wird in der Regel auf der Rückseite der Kopfbedeckung getragen.

Die Kappe sollte auch mit der Uniform übereinstimmen, die im Einsatzgebiet getragen wird, manchmal kann der Vorgesetzte vor Ort auch Abweichungen anordnen / genehmigen (Coyote Base Cap). Im Feldlager z.B. werden beispielsweise die braunen Caps von Fallschirmjägern getragen, und das grüne Barett von Spezialkräften.

T-Shirt

Das Unterhemd in T-Shirt-Form war zunächst sandfarben ausgegeben. Ein Tan-499 T-Shirt wurde dann im Jahr 2019 empfohlen, und seitdem ist es das einzige autorisierte T-Shirt im Dienst.

Einsatzstiefel

Die Standard-Kampfstiefel, der Tan Army Combat Stiefeln wird zusammen mit olivfarbenen Baumwollsocken getragen. Dies sind Armeestiefel, die für schwieriges Gelände oder auch kaltes Wetter geeignet sind. Die Stiefel müssen den folgenden Anforderungen entsprechen:

  • darf keinen Reißverschluss haben

  • muss Metallösen und Seitenlaschen haben

  • muss eine rutschfeste Sohle und sandfarbene Außenschicht sowie Sohle besitzen

  • die Schafthöhe sollte zwischen acht und zehn Zoll betragen.

Taktische Einsatzausrüstung

Die US-Streitkräfte benutzen die taktische Ausrüstung zum Schutz in Kriegszeiten, und sie ist Teil der Militäruniform und hat ihren Einsatzzweck. Sie gibt den Soldaten das Vertrauen, schwierige Situationen effektiv und mit weniger Risiko zu begegnen. Einige der häufigsten militärischen Ausrüstungen sind; Taschenlampe, kugelsichere Weste, Taschenwerkzeuge, Nachtsichtbrillen, Helme, Handwaffen usw.

Die Ausrüstung hilft, dem Soldaten sich zu verteidigen, beim Feindkontakt, besonders wenn sie sich im Einsatz befinden. Das Gute ist, dass die Ausrüstung in der Regel ebenfalls mit einem Tarnmuster ausgestattet ist und so die eigene Aufklärbarkeit reduziert.

Multicam Einsatzausrüstung

Die richtige zweckmäßige taktische Ausrüstung muss sorgfältig ausgewählt werden. Hier sind einige Faktoren zu berücksichtigen, wenn Sie die beste Ausrüstung verwenden wollen:


Geringes Gewicht

Es ist eine gute Idee nach leichter Ausrüstung zu suchen, die man tragen kann, da man insgesamt viele tragen muss, um alles Einsatzrelevante dabei zu haben. Waffen, Munition, Kampfmittel, Wechselbekleidung, Funk- und Führungsmittel.


Anpassbar

Die richtige Ausrüstung sollte anpassbar sein. Sie sollte zusammengestellt werden können, um sich möglichst vielen verschiedenen Aufgaben anzupassen, die ein Soldat ausführen soll. Auch sollte der einzelne Ausrüstungsgegenstand möglichst vielseitig sein, wie z.B. das Taschenmesser.


Funktional

Bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung, stellen Sie sicher, dass es wirklich funktional ist und seinen Zweck wie erwartet erfüllt. Schauen Sie sich nicht nur das Design an. Probieren Sie es zuerst aus, um sicherzustellen, dass es richtig funktioniert.


Gute Qualität

Dies ist ein weiterer wesentlicher Faktor, der berücksichtigt werden muss. Benutzer sollten vermeiden, sehr billige Ausrüstung zu kaufen, da sie möglicherweise nicht gut funktioniert. Die richtige Qualität wird Sie über den gesamten Einsatz hinweg begleiten.


Leicht zu bedienen und zu tragen

Etwas weniger Kompliziertes ist manchmal besser. Wählen Sie etwas, das leicht getragen werden kann und kein langes Training erfordert.


Vorteile taktischer Ausrüstung

Neben dem Schutz ist der Kauf spezieller militärischer Ausrüstung von Vorteil, vor allem, wenn sie auf dem Schlachtfeld ihren Einsatz finden wird. Es ist heute zu einem Trend geworden, und sogar Menschen außerhalb des Militärs nutzen sie, um sich zu schützen. Obwohl Zivilisten vielleicht nie in einer Situation geraten in der sie die volle Bandbreite taktischer Ausrüstung von Kopf bis Kopf nutzen werden, könnten einige wenige Gegenstände wie Taschenlampen, Uhren, Taschenmesser deutlich hilfreich sein.

Das Gute an taktischen Ausrüstung ist, dass sie im Falle einer Gefahr verwendet werden kann. Die Ausrüstung während des Kampfeinsatzes griffbereit zu haben, ist für den Soldaten selbstverständlich. Außerdem hilft Ihnen taktische Ausrüstung auch Aufgaben schneller auszuführen, wenn Sie allein sind.

Wenn man zum Beispiel einen Berg erklimmen muss, kann ein Seil oder ein Messer eine gute Hilfe sein oder eine Stirnlampe in der Nacht. Anstatt im Dunkeln zu stolpern, kann auch eine Nachtsichtbrille helfen, die Situation zu verbessern. Ein guter Schlafsack kann auch hilfreich sein und ersparen Ihnen die Mühe, jedes Mal, wenn Sie im Wald sind, ein Zelt aufzustellen (Falls es nicht regnet).


Effektivität von Tarnmustern auf Kampfausrüstung

Die Verwendung von Tarnmustern war in der Vergangenheit bereits sehr effektiv. In der Anfangsphase konzentrierte sich die U.S. Army speziell auf die Verringerung der Erkennung. Sie wollten etwas Einzigartiges, das in der Umgebung kaum zu erkennen ist und sich leicht mit der Umwelt vermischen lässt.


Die U.S. Army beschloss, sich auf die Strategie eines Universellen Tarnmusters für Wälder, Wüsten und Dschungel einzulassen. Für den Dschungel waren sie sich einig, dass dunklere braune und grüne Farben besser geeignet sind, während für die Wüste Braun und Sandfarben die geeignetere Wahl ist. Schließlich wurde sich für ein Übergangsmuster entschieden, um in den meisten Umgebungen zu funktionieren.

Multicam vs Multitarn vs Tropentarn

Überblick

Die Geschichte des ACU-Feldanzuges ist faszinierend. Im Laufe der Jahre hat das US-Militär die Wirksamkeit jeder Uniform getestet und die beste Lösung gefunden. Obwohl viele Uniformen während des Versuchs- und Fehlerprozesses wieder fallen gelassen wurden, erfüllt die Standard-Armee-Kampfuniform ihren Zweck. Das gleiche Muster wurde in Fahrzeugen, Gewehren und taktischer Ausrüstung verwendet, um die Sichtbarkeit eines Soldaten zu verschleiern.

Das Beste daran ist, dass die Muster, die bei der Gestaltung der Uniformen verwendet wurden, sich im Laufe der Jahrzehnte an die Einsatzgebiete anpassten. Neben den Uniformen trägt taktische Ausrüstung zur Sicherheit vieler Soldaten bei und erhöht die Durchhaltefähigkeit.


21 Ansichten0 Kommentare

© 2016 by CHK-SHIELD e.K. Taktische Ausrüstung Bundeswehr und Polizei

  • RSS-CHK-SHIELD
  • Amazon - CHK-SHIELD
  • Facebook - CHK-SHIELD
  • Twitter - CHK-SHIELD
  • Pinterest - CHK-SHIELD
  • Instagram - CHK-SHIELD