• CHK-SHIELD SCM

Der MICH 2000 Gefechtshelm mit Varianten ACH - ECH

Der MICH - Modular Integrated Communications Helm ist ein berühmter moderner Gefechtshelm, der vom US-Militär und vielen anderen Armeen weltweit verwendet wird. Er ist der Nachfolger des PASGT-Helms und bietet Varianten wie den High-Cut-, ACH- oder Gunfighter-Helm, der für die meisten Einsatzzwecke auf dem modernen Schlachtfeld geeignet ist. Wir werfen auch einen Blick auf den ECH-Helmtyp.

#mich #gefechtshelm #mich2000

Historische Entwicklung

Dieses Helmdesign wurde als Teil einer Reihe von taktischen Helmen für das Army Special Operations Command in den USA entwickelt. Sie wurden als Ersatz für den PASGT Helm (PASGT: Personnel Armor System for Ground Troops). Sie ersetzten auch verschiedene nicht-ballistische Bump- (Fallschirmsprunghelme), Reit- und Wildwasserhelme.

PASGT Helm

Der MICH wurde 1997 entwickelt. Das Design wurde jedoch erst 2001 eingeführt. Das United States Army Soldier Systems Center veröffentlichte die Helmserie.


Gründe für die Entwicklung des MICH-Gefechtshelms

Der Hauptgrund, warum diese Helmserie etabliert wurde, ist, dass ihr Pendant (PASGT) einige strukturelle Probleme hatte. Die PASGT-Helme boten zwar effektiven Schutz, allerdings waren sie "gefühlt" zu schwer für die meisten Soldaten. Aus diesem Grund wurden die MICH Helme als leichtere, komfortablere und besser sitzende Lösung entwickelt.


Merkmale der MICH Gefechtshelme

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Merkmale der "Modular Integrated Communications Helm"-Serie:

  • Die Helme sind für die Nutzung mit Helm-Rails und NVG-Halterungen (Der Abstand zwischen den Schrauben des Tragesystems ist standardisiert) entworfen, die aus Kunststoff oder Aluminium bestehen, was es Soldaten erleichtert, Zubehör wie Nachtsichtgeräte oder Helmlampen auf ihnen zu montieren.

  • Sie bieten ein komfortableres und enger passendes Design, was sie zu einer besseren Option als ihre älteren Pendants macht.

  • Sie sind leicht, ca. 1,2 - 1,6 Kg

  • Sie bestehen aus modernen ballistischen Fasern, wie Kevlar.

Obwohl alle oben genannten Merkmale in mehrfacher Hinsicht von Vorteil sind, gab es Beschwerden, dass die Trage- und Befestigungsvorrichtungen schlechteren Schutz boten (Durchbrüche Schrauben, Plastiksplitter...). Es wurden einige Änderungen am ballistischen Design vorgenommen, um den Helm sicherer zu machen. Dies führte zur Etablierung seiner moderneren Derivate;

  • ACH: Advanced Combat Helm und

  • ECH: Enhanced Combat Helm

Seit ihrer Einführung haben die MICH-Gefechtshelme und ihre Derivate die PASGT-Helme obsolet gemacht. Alle Zweige des US Army Service verwenden diese Helme in der einen oder anderen Version.

US Marine mit MICH 2000 Helm

Weitere Merkmale des MICH-Gefechtshelm-Serie

Im Folgenden finden Sie einige Designelemente der Helmserie aufgeführt:

  • Der MICH Helm hat ein Gewicht von ca. 1,2 - 1,6 Kg für kleine bis extra große Größen. Beachten Sie, dass der Helm etwas kleiner als der PASGT-Helm ist, die weite Stirnkrampe wurde weggelassen und die Seiten sind etwas höher. Einige behaupten, dass die Form 8% weniger Schutzfläche als seine älteren Pendants bieten.

  • Fortschrittliche Kevlar-Fasern, die besseren Schutz gegen Handfeuerwaffen oder Splitterverletzungen bieten werden verwendet. Kevlar ist eine Art synthetische Faser mit guten hitzebeständigen und starken synthetischen Elementen/Eigenschaften.

  • Die Helme verfügen über ein Vier-Punkt-Pad-Tragesystem, wie es bei modernen Reit- und Wildwasserhelmen auch zu finden ist. Dieses Element ersetzt das alte Helmnetz-Tragesystem mit Leder-Inlay. Kinnriemen und Schweißband waren im PASGT-Helm-Design enthalten. Diese Änderungen verbessern den Schutz gegen stumpfe Traumata bei der MICH-Serie erheblich und bieten auch besseren Komfort.

  • Außerdem kann leicht ein Nachtsichtgerät oder ballistischer Visor angebracht werden.

Die MICH-Helmversionen

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten MICH-Helmvarianten aufgeführt:


MICH 2000

Diese Variante wurde ursprünglich für US-Truppen im Kampfeinsatz entwickelt. MSA hat sie entwickelt, und sie ähneln dem ECH-Design. Das primäre Designelement, das dieses Produkt von anderen Varianten unterscheidet, ist, dass es über einen Basis- oder Full-Cut-Design verfügt, also die obere Schädelhemisphäre abgedeckt ist. Es hat einen Vier-Punkt-Kinnriemen und sieben Pads, die Innen per Klett befestigt werden.


MICH 2000 neuere Version ohne Krampe

MICH 2001

Dieses Design verfügt über einen zweiten Schnitt, der als High-Cut bekannt ist. Dieses Design entfernt den Bereich um die Ohren. Auf diese Weise ermöglicht es mehr Headset-Positionen. Dies liegt daran, dass es entwickelt wurde, um die ultimative Kompatibilität mit Kommunikationsgeräten zu gewährleisten. Es bietet jedoch auch weniger Seitenschutz. Diese Variante beinhaltet alle unglaublichen Eigenschaften des MICH Helms mit zusätzlichem Komfort und ballistischem Schutz.

Der Helm bietet immer noch überlegenen Aufprall- und Splitterschutz und reduziert das Gewicht des Helms weiter. Es bietet auch verbesserte Sicht- und Geräuschwahrnehmung.

Es reduziert das Profil des Schützen weiter und optimiert gleichzeitig die periphere Sicht und das sensorische Bewusstsein für die Umgebung. Das MICH 2001 verfügt regelmäßig über ein herausnehmbares Pad-Tragesystem mit sieben hoch entwickelten Pads. Das Pad-Tragesystem minimiert stumpfe Einwirkungen auf den Schädel und reduziert das Risiko nicht-ballistischer Verletzungen weiter.

Als Sonderausprägung ist hier noch der SHC - Super High Cut erwähnt der die Sicht weiter verbessert bei tiefer gezogenem Schutz im Nackenbereich.


MICH 2002

Diese Variante enthält den dritten Schnitt, der als Gunfighter-Cut bekannt ist. Der Helm verfügt über einen erhöhten Bereich um die Ohren um mindestens einen halben Zoll (~1,5 cm). Es ermöglicht die Verwendung einer breiteren Palette von Headsets.

Es entspricht auch dem Profil von Bump-, Reit- und Wildwasserhelmen, die früher von den US-Spezialkräften als Ergänzung zum PASGT-Helm verwendet wurden. Diese Variante wird derzeit bei den Special Operations Groups in den USA und einigen anderen Ländern verwendet.


ACH (Advanced Combat Helmet)

Dies ist der aktuelle taktische Gefechtshelm der US-Armee seit Mitte der 2000er-Jahre. Das US Army Soldier Systems Center entwickelte das Design. Diese Organisation arbeitete mit dem US Army Special Operations Command und dem Army Research Lab der USA zusammen, und die Variante wurde als die nächste Generation von Schutzhelmen eingeführt. Er wurde entworfen, um von amerikanischen Bodentruppen verwendet zu werden. Das Helmdesign wurde vom offiziellen MICH-Design abgeleitet.

Das taktische Helmdesign wurde ursprünglich in kleinen Stückzahlen von 2002 bis zum vollen Austausch seines älteren Pendants (der PASGT) eingeführt. Der ACH verfügt über eine Form, die mit der MICH 2000-Variante identisch ist. Es fehlt die Helmkrampe am Stirnbereich, sodass die Sichtbarkeit nach oben verbessert ist. Dieses Designelement ermöglicht auch die einfachere Montage von Nachtsichtgeräten. Er verfügt auch über erhöhte Seitenkrampe.

Auf der anderen Seite ist der untere Rand flach im Vergleich zu seinen älteren Pendants, mit tiefem Auszug auf der Rückseite. Das Krampen-Designelement ermöglicht eine bessere Kompatibilität mit Headsets. Es hilft auch, das Hören generell zu verbessern, vor allem, wenn der Träger kein Headset verwenden möchte. Wie die anderen MICH-Designs verwendet auch der ACH-Gefechtshelm modernste Kevlar- und Twaron-Fasern.

2007 wurde ein neuartiges ballistisches Nackenpolster an der hinteren Aufhängung des AHC-Helmtragesystem befestigt. Gleichzeitig wurde auch eine verbesserte taktische Weste eingeführt. Diese Elemente wurden nötig, um die Zahl der Todesfälle von Soldaten aufgrund von Splitterwunden am Hals und unterem Nacken zu reduzieren. Beachten Sie, dass diese Helme auch etwas leichter sind. Es gibt eine leichtere fortschrittliche Gefechtshelm-Generation-II-Variante, die weniger als 1 Kg wiegt, ohne den ballistischen Schutz zu verringern (PET-Material, s.u. ECH-Helm).

Das unglaubliche Design und die Eigenschaften dieses MICH Helm-Varianten-Designs haben seinen Einsatz in allen Waffengattungen der US-Armee und anderen Teilen der Welt sehr beliebt gemacht. Das AHC-Design wird auch von allen Zweigen der Australian Defense Force, Response Group und Federal Police verwendet. Es wird auch von irakischen Kommandos, der mexikanischen Armee, der neuseeländischen Verteidigungsstreitkräfte und der YAMAM Israels verwendet.


EHC (Enhanced Combat Helmet)

Das ECH ist ein Programm der US-Armee. Es zielt darauf ab, die aktuellen Gefechtshelme zu ersetzen, die von der US-Armee, Luftwaffe, Marine und den Marines verwendet werden. Die Entwicklung dieser Variante begann 2007 im Rahmen des Army Manufacturing Technology Program. Viel Geld wurde in die Entwicklung dieser Helmvariante investiert. Im Jahr 2010 wurden Tests durchgeführt. Leider waren die Ergebnisse anfangs nicht gut, da jeder Prototyp-Helm bei den ballistischen Tests versagte. Im Jahr 2012 wurde Ceradyne ausgewählt, um diese Helmvariante zu produzieren. Bis 2013 wurden 3.850 EHC-Helme für die US-Marine ausgegeben. Aufgrund der unglaublichen Leistung der Helme im Einsatz will das Marinekorps nach seiner Rückkehr aus Afghanistan mehr einführen. Das ManTech-Programm ist derzeit dafür verantwortlich, dass das Helmdesign einwandfrei ist.

ECH-Gefechtshelm

Dieses Design verwendet Thermoplaste im Gegensatz zu den bekannten ballistischen Fasern, die in Helmen anderer Generationen verwendet werden. Das Design verfügt über ein ähnliches Profil wie der ACH-Helm. Die Kalotte ist jedoch dicker als beim MICH. Es werden auch verschiedene Kinnriemen aus dem AHC-Design verwendet. Die Schale / Helm-Kalotte wird aus ultrahochmolekularem Polyethylen (PET) gefertigt. Dieses Material soll mindestens 35 % mehr Schutz vor Splittern und Handwaffen bieten als der ACH-Helm bei geringerem Gewicht. Es soll auch zusätzlichen Schutz vor bestimmten Gewehrgeschossen bieten. Darüber hinaus bietet der Helm einen etwas besseren taktischen Schnitt im Frontbereich. Dies bedeutet, dass er etwas weniger Abdeckung / Schutzfläche bietet aber gleichzeitig eine bessere Mobilität durch das geringere Gewicht ermöglicht. Selbstverständlich ist der ECH-Helm kompatibel mit den meisten Helmbezügen, die auch zum MICH-2000 / ACH-Helm passen.

Ein V50-Test zeigte, dass der Helm für Splitter und Testgeschosse nahezu undurchdringlich ist.

Wie seine Pendants ermöglicht auch dieses Helmdesign die Montage zusätzlicher Kommunikations- und Nachtsichtgeräte. Einige Berichte zeigen, dass die US-Armee beabsichtigt, die gleichen Pads, welche auch der ACH verwendet zu nutzen. Das bedeutet ein 7-Pad-System, um den gesamten Helm von Innen zu polstern. Dieses Design verfügt über eine 4-Punkt-Kinnriemen, um einen verbesserten Sitz in allen Anschlagsarten zu bieten. Die Armee- und Marinevarianten verwenden ein X-Helm-Riemensystem oder H-Riemensystem.

Neben dem United States Marine Corps kauften die philippinischen Streitkräfte im Dezember 2017 auch mehr als dreitausend Helme. Die Philippinen haben auch ein Angebot für mehr als elftausend Helme eingereicht (*2018). Das ECH-Design soll den ACH-Gefechtshelm ersetzen, der vom US Marine Corps verwendet wird. Es soll auch die ACH- und MICH 2000-Helme ersetzen, die von der US Army, Air Force und Navy verwendet werden.


Eine breite Palette von Helm-Zubehör, gibt es hier:


62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2016 by CHK-SHIELD e.K. Taktische Ausrüstung Bundeswehr und Polizei

  • Amazon - CHK-SHIELD
  • Facebook - CHK-SHIELD
  • Twitter - CHK-SHIELD
  • Pinterest - CHK-SHIELD
  • Instagram - CHK-SHIELD