• CHK-SHIELD e.K.

Kryptek Camouflage - Vom Schlachtfeld ins Hinterland


Stets versucht das Militär neue, bessere Camouflage Muster zu entwickeln. So soll eine noch bessere Tarnung auf dem Schlachtfeld oder bei anderen Einsätzen von Militär und Polizei gewährleistet werden. Ein heute besonders bekanntes und verbreitetes Tarnmuster ist Kryptek Camouflage. Zwar fand diese Tarnung nie bei der U.S. Army offiziellen Einsatz, doch trotzdem können wir sie heute in Hollywood-Filmen, wie American Sniper, Fast & Furious 7 oder Jurassic World, und in bekannten Videospielen, wie Call of Duty Black Ops oder Modern Warfare, sehen. Aber das ist nicht alles! Auch einzelne militärische oder polizeiliche Einsatzkräfte tragen die beliebte Tarnung.


Doch woher kommt der Erfolg Krypteks und was macht dieses Tarnmuster so besonders?


#kryptek #tarnmuster #militär #hollywood


Das Kryptek Tarnmuster

Besonders beliebt ist Kryptek Camouflage nicht nur in Videospielen und Hollywoodfilmen, sondern auch beim praktischen Einsatz in der Jagd. Dank zweischichtiger Schattierungs- Verläufe im Hintergrund und der abgesetzten und ungleichmäßigen Formen im Vordergrund, wird ein einzigartiger, dreidimensionaler Tarneffekt geschaffen. Der lichtreflektierende Farbverlauf sorgt zusätzlich dafür, dass die Töne der Umgebung besonders gut nachgeahmt werden.

Dank dieses dreidimensionalen Effekts, bietet Kryptek Camouflage auf verschiedene Distanzen sowie in den unterschiedlichsten Umgebungen eine besonders gute Tarnung. Auch bei weiten Entfernung von über 400 Metern vermag es Personen und Gegenstände effektiv mit der Umgebung verschmelzen zu lassen. Doch bereits ab einer Distanz von lediglich 10 Metern bietet Kryptek außerordentlich gute Tarneffekte.


Die Kryptek Familie

Um in verschiedenen Umgebungen und Terrains eingesetzt werden zu können, umfasst die Kryptek Familie insgesamt 10 verschiedene Abarten. So gibt es beispielsweise spezielle Tarnmuster für arides Terrain, Übergangsgelände, Waldgebiete oder urbanes Terrain. Natürlich sind auch Tarnmuster für Schnee und arktische Verhältnisse sowie für schlechte Lichtverhältnisse während der Nacht oder der Dämmerung erhältlich.

Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Abarten der Kryptek Familie vor allem in ihrer Farbgebung. So sollen die Tarnmuster je nach Einsatzgebiet möglichst gut mit der Umgebung verschmelzen. Bei der beliebten Highlander Tarnung, die vor allem für Übergangsgelände entwickelt wurde, kommen beispielsweise Braun-, Grün-, Beige- und Grautöne zum Einsatz.

Woher stammt der Name Kryptek?

Zu Deutsch bedeutet Kryptek, laut den beiden Gründern, so viel wie Die Kunst des Verborgenseins. Dabei setzt sich die Bezeichnung aus den beiden Wörtern Kryptos und

Technology zusammen. Kryptos stammt aus dem Altgriechischen und lässt sich mit verborgen oder geheim übersetzen. Auch das Wort Techno stammt vom altgriechischen Wort Techne und bedeutet so viel wie Kunst, Handwerk oder Fähigkeit.




So lässt sich Kryptek eben mit Kunst des Verborgenseins übersetzen. Dieser Name ist auch besonders passend gewählt, denn das Tarnmuster soll Soldaten und Dinge in der Natur vor neugierigen Augen verbergen und schützen.




Die Entstehung der Kryptek Tarnung

Erschaffen wurde Kryptek von den beiden ehemaligen Soldaten Josh Cleghorn und Butch Whiting. Sie waren gemeinsam in der Provinz Ninewa im Irak stationiert. Butch Whiting war dabei als Helikopter-Pilot tätig. Zudem hatte er die Position des Armee- und Truppen- Kommandeurs inne. Unter seinen Junior-Offizieren befand sich auch Cleghorn. So geschah es, dass die beiden viele Missionen zusammen flogen und sich langsam kennenlernten.

Schnell merkten Cleghorn und Whiting, dass sie eine gemeinsame Leidenschaft verband: die Großwildjagd. Bevor sie dem Militär beitraten, verbrachten sie einen Großteil ihrer Freizeit auf der Pirsch in unwegsamem Gelände. Im Irak sah ihre Freizeitgestaltung natürlich etwas anders aus und so nutzen sie die Stunden, um sich über ihre Leidenschaft auszutauschen.

Bald wurde klar, dass die beiden ihre Passion gerne zum Beruf machen würden. Und so entstand der Plan, Jägern und Outdoor-Enthusiasten die Vorteile, die sie im Militär kennengelernt hatten, zugänglich zu machen. Sobald Cleghorn und Whiting also in ihre Heimat, die USA, zurückkehrten, begannen sie, einen Businessplan aufzustellen. Die beiden machten sich ein lizenziertes Camouflage Design zu Nutze und entwarfen damit eigene Ausrüstung. Als der Händler Cabela auf ihre Produkte aufmerksam wurde, war er begeistert von Cleghorns und Whitings Idee. So gingen die beiden einen exklusiven Deal mit Cabela ein, und verkauften ihre Produkte unter dem Namen Mothwing’s Mountain Mimicry in den verschiedenen Cabela Stores. Damit war die Ausgangsposition für ihr späteres Kryptek Camouflage geschaffen.

Die Idee eines eigenen Tarnmusters

Zwar konnten Cleghorn und Whiting ihre Produkte erfolgreich über Cabela verkaufen, jedoch träumten sie stets davon, ein eigenes Tarnmuster zu entwerfen. Schließlich wurden sie auf ein Gesuch des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums aufmerksam. Dieses suchte nämlich eine neue Camouflage Familie für die U.S. Army. Und so begannen Cleghorn und Whiting Mühe und Zeit in die Entwicklung eines eigenen Camouflage Musters zu stecken.

Bereits im Irak hatten die beiden erkannt, dass es kaum eine effektivere Tarnung als Tarnnetze gab. Lediglich ein Ghillie-Anzug lies den menschlichen Körper noch besser mit der Natur verschmelzen. Allerdings war das Tragen eines solchen Anzugs auf Dauer alles

andere als komfortabel. Daher konzentrierten sich die ehemaligen Soldaten auf das Tarnnetz.

Aus ihren Erfahrungen in der Armee wussten sie, dass ein aufgespanntes Tarnnetz sowohl Menschen als auch Gegenstände nahezu komplett mit der Umgebung verschmelzen ließ. Durch die Dehnung werden die einzelnen sechseckigen Löcher im Netz so verzerrt, dass sie ungleichmäßig angeordnet sind. So entsteht ein tarnender, dreidimensionaler Effekt. Das eingearbeitete Tarnmaterial verstärkt diese Wirkung noch zusätzlich.

Das Ziel war es nun, diesen Tarneffekt mit dem Kryptek Camouflage aufzufangen. Es war allerdings gar nicht so leicht, diese dreidimensionale Wirkung auf eine zweidimensionale Oberfläche zu drucken und trotzdem den gleichen, wirksamen Tarneffekt zu erschaffen. Durch aufwendiges Experimentieren und Tests gelang es Cleghorn und Whiting schließlich, eine spezielle Mikro- und Makro-Schichttechnik zu entwickeln. Diese Methode ermöglichte es, ein effektives Tarnmuster, welches an die Tarnnetze aus dem Militär angelehnt war, auch auf zweidimensionale Oberflächen zu drucken.


Kryptek Tarnmuster (Quelle: Kryptek)

Kryptek Camouflage im Militär

Nachdem Cleghorn und Whiting mit ihrer eigenen Tarnung schließlich zufrieden waren, reichten sie ihr Camouflage Muster beim Verteidigungsministerium ein. Voraussetzung für das Tarnmuster war, dass es sowohl in Trocken- und Wald- als auch in Übergangsumgebungen eingesetzt werden konnte.

Kryptek Camouflage war eines der 24 Tarnmuster, welche unter allen eingereichten Tarnungen für die eigentlichen Tests ausgewählt wurden. Von diesen 24 Tarnungen erreichten lediglich 4 die zweite Testphase, darunter Kryptek. Alleine das Erreichen dieser Testphase stellte für Cleghorn un Whiting einen großen Erfolg dar, da die Konkurrenz vor allem aus Unternehmen bestand, welche bereits seit Jahren am Markt etabliert waren.

Als der Kongress jedoch ein neues Gesetz zur Finanzierung der Einheiten verabschiedete, kamen die Bemühungen der U.S. Army, ein neues Tarnmuster zu finden, ins Stocken. Die Testergebnisse der zweiten Testphase sowie ein Gewinner wurden daher niemals veröffentlicht.

Kryptek - Eine effektive Tarnung für Jäger und Outdoor-Enthusiasten

Obwohl letztendlich keine der Tarnungen Einsatz in der U.S. Army fand, waren Cleghorn und Whiting mit dem Ergebnis doch sehr zufrieden. Anstatt ihren Traum vom eigenen Tarnmuster aufzugeben, entschlossen sie sich, eigene Jagdbekleidung auf den Markt zu bringen. Dabei verfolgten sie stets das Ziel: Battlefield to Backcountry, oder zu Deutsch Vom Schlachtfeld ins Hinterland.

Um ihre Jagdbekleidung so effektiv wie möglich zu gestalten, verwendeten sie nur besonders innovative und neue Stoffe und Materialien. Außerdem testen sie ihre Ausrüstung im Hinterland und in extremen Umgebungen und Situationen. So soll die Ausrüstung sowohl

in Jagd- als auch in Kampfsituationen eingesetzt werden können. Um auch den Tarneffekt auf einer Distanz von über 400 Metern gewährleisten zu können, haben Cleghorn und Whiting einen der besten Scharfschützen in ihrem Entwicklungsteam. So möchten sie einen möglichst hohen Tarneffekt, sowohl auf kurze als auch auf weite Distanz, ermöglichen.

Wo kommt Kryptek Camouflage heute zum Einsatz?

Auch wenn das Kryptek Tarnmuster letztendlich keinen Einsatz in der U.S. Army gefunden hat, so wird es heute doch besonders oft verwendet. Einige Firmen, die eine gute Reputation genießen und sich auf den taktischen Einsatzbereich konzentrieren, fertigen qualitativ hochwertige Ausrüstung im Kryptek Tarnmuster. Zu diesen Unternehmen zählen beispielsweise Velocity Systems, Mayflower oder Beez Combat Systems. Auch einige High- End-Waffenbauer machen sich die Kryptek Tarnung zu Nutze und verwenden sie bei verschiedenen Waffen.

Kryptek selbst fertigt eine Reihe von unterschiedlicher Funktionsbekleidung für Jäger und Outdoor-Enthusiasten. Auch bei Airsoft- oder Paintball-Spielern ist das Tarnmuster recht beliebt. Und obwohl das Tarnmuster nicht in der U.S. Army Einzug fand, sehen wir es heute trotzdem bei einzelnen militärischen und polizeilichen Einsatzkräften.


Kryptek und Umweltschutz

Zwar fertigt Kryptek Ausrüstung für die Jagd, doch trotzdem engagiert sich das Unternehmen im Schutz gefährdeter Tierarten. Den Gründern liegt es am Herzen, auf die Gefährdung wichtiger Tiere auf der ganzen Welt aufmerksam zu machen und den Arterhalt zu fördern. Aus diesem Grund arbeitet Kryptek mit einer Reihe verschiedener Partnerorganisationen zusammen, welche sich für den Erhalt gefährdeter Arten einsetzen.

Zu diesen Partnerorganisationen zählen beispielsweise CCA Texas Star Tournament, welches sich für den Erhalt unserer Küsten und der dort lebenden Tier- und Pflanzenwelt einsetzt. Die Organisation Wild Sheep Foundation strebt danach, sowohl die Öffentlichkeit als auch speziell Jugendliche und Heranwachsende über die Wichtigkeit des Arterhalts zu informieren. Insbesondere setzt sich diese Organisation für den Schutz wilder Schaf- Populationen in den USA ein. Und auch der Dallas Safari Club unterstützt verschiedene Projekte auf der ganzen Welt, um gefährdete Tiere, wie Elefanten, Löwen, Elche oder Karibus, zu schützen.

Kryptek - Eine Erfolgsgeschichte

Kryptek Camouflage hat eine Erfolgsgeschichte hinter sich, wie kaum ein anderes Tarnmuster. Entwickelt von zwei ehemaligen Soldaten in Anlehnung an militärische Tarnnetze, erfreut es sich heute größter Beliebtheit, sowohl im privaten als auch im professionellen Bereich. Auch wenn das Tarnmuster nie offiziell Einzug in die U.S. Army fand, ist es heute doch eines der bekanntesten Tarnungen auf der Welt.


Taktische Ausrüstung mit Kryptek-Tarnmuster gibt es hier:






86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das H&K G36