• CHK-SHIELD SCM

Die Entwicklung der Russischen VSR Tarnanzugmuster

Die VSR-Tarnmuster wurden von fast allen Bereichen der russischen Streitkräfte verwendet. Es wurde verschiedene Anpassungen und Modifikationen durchlaufen, seit sie zum ersten Mal ausgegeben wurden. Ihre Nutzung nimmt jedoch aktuell (*2020) mit der Einführung neuer Designs immer weiter ab.

Die Tarnmuster, bekannt als VSR: "Vooruzhennyye sily Rossii" - "Russische Streitkräfte", hatten zahlreiche Design-Variationen während ihrer gesamten Produktion. Obwohl einige Designs unbeabsichtigt waren, waren sie dennoch einzigartig. #tarnung #ad #russischearmee #tarnmuster #flecktarn #feldanzug

Historische Entwicklung der VSR-Tarnmuster

In den frühen 1980er-Jahren entwickelte die Sowjetunion und experimentierte sehr stark mit Uniformen und taktischer Ausrüstung mit neuen Tarnmustern. Die Entwicklungen wurden im Rahmen eines Projekts namens Butan durchgeführt. Mehrere Tarnmuster entstammen dieser Zeit. Sie sollten die vorhandene Ausrüstung der Streitkräfte modernisieren, um Einheitlichkeit und Professionalität zu fördern. Frühe Designs, bekannt als Barvikha, wurden in den späten 1980er-Jahren mit einer achtjährigen Testphase entwickelt.

Das russische VSR-Tarnmuster sollte dabei das Standardmuster für die meisten Waffensysteme und Uniformen, die sowohl bei Paraden als auch im Kampfeinsatz getragen werden. Ihre Produktion begann in der Sowjetunion und wurde später von der Russischen Föderation übernommen. Nach Präsentationen der VSR-Uniform in verschiedenen Publikationen gab es Bedenken, sie herzustellen, da die Produktionsanlagen veraltet waren. Auch wurde bemängelt, dass die neuen Stoffe, Farbstoffe und Accessoires zu teuer sind, nachdem das Verteidigungsministerium seine Ausgaben reduziert hatte (reduzieren musste 😀). Das Projekt wurde daher wegen unzureichender Mittel ausgesetzt.

Russischer Soldat mit VSR-93 Tarnausrüstung
Russischer Soldat mit VSR-93 Tarnausrüstung

Nach der Auflösung der Sowjetunion im Dezember 1991 in 15 verschiedene Länder sah die Russische Föderation die Notwendigkeit, ihre Streitkräfte zu modernisieren und auch umzubenennen. Die alten sowjetischen Streitkräfte hatten einen schlechten Ruf und die gleiche Uniform, Ausrüstung und Tarnung zu teilten war nicht erwünscht, daher brauchten die neuen russischen Streitkräfte auch neue Ausrüstung. Die Russische Armee nahm ihren Dienst 1991 auf, aber nur ausgewählten Spezialeinheiten, wie die Luftlandebrigaden erhielten die neuen Feldanzüge. Die Einführung begann im März 1993. Eine generelle Verteilung in den Landstreitkräften erfolgte dann bis zum Jahr 1994. Die Verwendung des VSR-Musters ging nach der Einführung des Flora-Musters im Jahr 1998 dann wieder deutlich zurück.

Mehrere VSR-Versionen wurden später von anderen Sicherheitsorganen und anderen Regierungseinheiten übernommen. Jedes Muster war einzigartig und optimiert um Tarnung in bestimmten Umgebungen und Szenarien zu bieten. Viele Farbvariationen sind entstanden, wie ein kürzlich helleres Design für Spezialkräfte (Speznas). Es basiert auf dem Berezhka-Muster mit einem netz-ähnlichen Design, um Tarnung in verschneiten Umgebungen zu bieten.


Variationen des VSR-Tarnmusters

Das russische Tarnmuster entstand aus dem Aufklärungs-VSR, dem Tarnmuster, welches von der russischen Aufklärungstruppe genutzt wurde (Fernaufklärung, Regimentsebene aufwärts) und entwickelte sich zum VSR-93. Sie hatten ähnliche Designs, unterschieden sich aber in der Anzahl der Farben.

Das Aufklärungs-VSR hatte auch fließende Übergänge, die wie gemalt aussahen. Das VSR-Tarnmuster hat ein ungleichmäßiges Muster mit einer vertikalen Ausrichtung (das Flora-Muster im Gegensatz hat eine horizontale Hauptausrichtung 😉) und drei Farben. Zwei der Farben haben dunklere Töne, und sie liegen über einem helleren farbigen Bereich. Es gibt mehrere Farbvariationen dieser Muster. Ursprünglich gab es zwei Farbvarianten. Eine grün-basierte für bewaldetes Gelände und eine braun-basierte für trockene Gebiete und Gebirge. Im Laufe der Zeit wurden jedoch mehr Farbvariationen in die Produktion aufgenommen. Das Tarnmuster wurde auch in die taktische Ausrüstung, Sommer- und Winteruniformen, Schutzwesten, Helmbezüge, Rucksäcke usw. übernommen.

Nachfolger

Die verschiedenen Arten von russischen Tarnmustern, die dem VSR-Muster folgten, sind:


Flora Muster

Das Flora-Tarnmuster wurde um 1998 eingeführt und hatte eine horizontale Ausrichtung. Es ist von der Dubok (kleinen Eiche) abgeleitet, und die Flecken scheinen größer als die des VSR-93 zu sein. Es wurden viele Farbkombinationen hergestellt, und ihr Design wurde zum Standard-Tarnmuster sowohl für die russischen Streitkräfte als auch für das Innenministerium.

Flora-Tarnmuster
Flora-Tarnmuster

Berezhka-Muster

Es ist die 2000er Ableitung des ehemaligen sowjetischen KLMK-Tarnmusters, das als "Sonnenstrahl", Birken- (Berezhka) oder Silberblatt (Serebryanyi-Liste) Tarnmuster bekannt ist. Die Verwendung beschränkte sich nur auf wenige Truppengattungen in den Streitkräften, die mit der Ausführung von Spezialoperationen oder Geheimdienstmissionen betraut sind. Mehrere Farbvarianten gingen in die Produktion, und kommerzielle Verkäufer vermarkteten sie ebenfalls in großem Stil.

SS-Leto - Partizan-Muster

Es wurde 2004 eingeführt und hatte ein Tarndesign, das stark vom deutschen SS-Eichenlaub-Tarnmuster des Zweiten Weltkriegs beeinflusst war. Es gibt zwei Variationen für Sommer und Herbst. Das Sommerdesign hebt einen grünen Hintergrund mit lehmfarbenen, dunkelbraunen und sandfarbenen Flecken darüber. Die Herbstversion hat einen sandfarbenen Hintergrund mit schwarzen, dunkelbraunen, lehmfarbenen und grünen Flecken darüber. Das Partizan-Tarnmuster ist bei Spezialkräften im Einsatz.

SS-Leto oder Partizan-Tarnmuster
SS-Leto oder Partizan-Tarnmuster

Flectar-Muster

Es ist eine Kopie des deutschen Flecktarn und seit etwa 2006 in einigen Luftlandebrigaden und Sicherheitsdiensten im Einsatz. Das Muster enthält schwarze, dunkelgrüne, graue und rostbraune Flecken auf einem gelblichen Hintergrund. Sie ähneln den handelsüblichen Versionen und der Originalversion aus Deutschland (Flecktarn B).

Flecktarnmuster
Flecktarnmuster

Digital-Pixel Tarnmuster

Digitale-Pixel-Tarnmuster wurden 2008 eingeführt und sollten die VSR- und Flora-Muster ersetzen. Es ist offiziell bekannt als das Edinaya maskirovochnaya rascvetka (EMR, Einheitstarnmuster). Das Muster trägt normalerweise den Namen "digitale Flora", Tsifra oder Tetris. Es ist in allen Teilstreitkräften der russischen Streitkräfte aktuell (*2020) im Gebrauch. Als verpixelte Versionen früherer Tarnmuster, sind mittlerweile mehrere EMR-Musteranpassungen in der Produktion. Einige der Versionen sind: Leto (Sommer), Zima (Winter) und Gorod (Urban). Sie wurden 2011 vollständig eingeführt. Im Jahr 2013 gab zusätzlich noch die Einführung einer hellbraunen Version für den Einsatz in Wüsten- und trockenen Gebieten (Syrien).

Russisches EMR-Tarnmuster
Russisches EMR-Tarnmuster

Zahlreiche EMR-Tarndesigns basieren auf dem VSR und andere älteren Designs. Einige Designs haben hervorstechende Farben und Muster, um eigene Kräfte leicht von feindlichen unter Einsatz von Rauch- und Nebel zu unterscheiden (Kampf bei eingeschränkter Sicht). Es gibt speziell für bestimmte Operationen und ganz bestimmtes Personal optimierte Designs. Einige werden nur für Paraden und offizielle Anlässe verwendet.


Gründe für die Entwicklung verschiedener Tarnmuster

Es gibt einige Theorien über die Gründe für die zahlreichen Variationen in den VSR-Mustern. Der offensichtlichste ist, dass sie sie absichtlich anders gemacht haben, um verschiedenen Einheiten der russischen Streitkräfte zu bedienen. Sie hatten auch Variationen, die effektiv in verschiedenen Umgebungen und Gelände verwendet werden können (Wald, Gebirge, Winter, usw.).

Eine andere Theorie ist, dass aufgrund der Ungleichmäßigkeit in den Produktionsstandards, unterschiedliche Designs und Farben von den Herstellern entstanden. Fabriken haben verschiedene Methoden der Druck- und Designkonfiguration, indem sie verschiedene Textilien, Farbstoffe und Stoffe verwenden. Die Umstellung auf die postsowjetische Ausrüstung und Materialien könnte zu Musterunterschieden und Designunterschieden geführt haben.

Die dritte Theorie ist, dass die offiziellen Varianten, die nach 1993 produziert wurden, nicht dem Standard entsprachen, da die Fabriken schlechte Qualitätskontrollen hatten. Es führte zu zufälligen Variationen, die nicht den Auftrags-gegebenen Entwürfen ähnelten.


Gründe für die Nutzung und warum sie nicht mehr genutzt werden

Die Sowjetunion benutzte gelegentlich die Streitkräfte, um interne Konflikte mit ihrer Bevölkerung niederzuschlagen. Sie hatten auch eine starke Präsenz in den meisten Städten in den sowjetischen Nationen. Sie porträtierte sie negativ, und sie wurden mit Terror und Unterdrückung in Verbindung gebracht. Als sich die Sowjetunion auflöste, musste die Russische Föderation ihre Bürger ein Zeichen hinsichtlich Verlässlichkeit und Vertrauen in die Streitkräfte übermitteln. Sie beschlossen, die russischen Streitkräfte mit den VSR-Tarnmustern für Uniformen und taktische Ausrüstung auszustatten.

Die Verwendung der VSR-Tarnung nahm nach der Einführung des Flora-Musters allmählich ab. Danach wurden Variationen von VSR produziert, aber die offizielle Uniform der russischen Streitkräfte in ihrer Gesamtheit änderte sich deutlich. Derzeit sind sie über kommerzielle Lieferanten auf dem Markt erhältlich und werden nur noch von Spezialeinsatzkräften der russischen Streitkräfte eingesetzt.


Wir haben weitere Informationen in einem anderen Blog-Post, der weitere Informationen enthält:

Die Entwicklung russischer Feldanzug-Tarnmuster


Taktische Ausrüstung mit russischen Tarnmustern gibt es hier:



116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das H&K G36